Diese Webseite (bzw die, die vorher hier war...) ist ein DSGVO-Opfer.

This website is a DSGVO victim.

Datenschutzerklaerung:
Diese Webseite hat keinerlei Daten gesammelt noch tut sie es jetzt. Cookies wurden und werden nicht verwendet.

Ihre Rechte:
Nach den Gesetzesvorschriften steht Ihnen ein Recht auf unentgeltliche Auskunft ueber die zu Ihrer Person gespeicherten Daten zu.
Es gibt hier keine Daten ueber Sie. Die Auskunft wurde hiermit erteilt.

Meine Meinung zur DSGVO:
Der urspruengliche Gedanke mag ja zu Gunsten des Schutzes der Verbraucher (...) gewesen sein.

Aber wenn ich so was lese (wobei mich Google ankotzt und nicht 4players) wie (Quelle: Datenschutzerklaerung 4players.de):

Die Speicherung von Google-Analytics-Cookies erfolgt auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Der Websitebetreiber hat ein berechtigtes Interesse an der Analyse des Nutzerverhaltens, um sowohl sein Webangebot als auch seine Werbung zu optimieren.

Die Speicherung von Google-AdSense-Cookies erfolgt auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Der Websitebetreiber hat ein berechtigtes Interesse an der Analyse des Nutzerverhaltens, um sowohl sein Webangebot als auch seine Werbung zu optimieren.

Die Speicherung von Google-AdMob-Daten erfolgt auf Grundlage von Art. 6 Abs. 1 lit. f DSGVO. Der App-Betreiber hat ein berechtigtes Interesse an der Analyse des Nutzerverhaltens, um sowohl seine Apps als auch seine Werbung zu optimieren.

Oder die EU Google-Cookie-Richtlinie. Sehr viele Webseiten verwenden das und haben ein mehr oder weniger fettes Banner mit einem Einverstanden-Button. Man kann einfach nicht -nicht einverstanden- sein. Einzige Option: Webseite nicht benutzen. Wenn ich die DSGVO geschrieben haette gaebe es auch einen Ablehn-Button der dazu fuehren muss, dass man die entsprechende Webseite auch ohne Cookies verwenden kann.

Meiner Meinung nach tritt die DSGVO die Kleinen in den Hintern und haelt die schuetzende Hand ueber die Grossen.

Das ist meiner Meinung nach mit der EU WEEE-Richtlinie nicht viel anders. Sollte wohl mal die Umwelt schuetzen. Jeder der elektrische oder elektronische Geraete in Umlauf bringt, muss meines Wissens eine WEEE-Zertifizierung haben. Die kostet natuerlich. Die Nachwirkung ist, dass man dann mal ploetzlich einen Seecontainer Elektronikschrott vor die Tuer gestellt bekommen kann mit der Verpflichtung, das ordnungsgemaess zu entsorgen. Das ist das K.O. fuer den kleinen Elektroladen um die Ecke, wo man mal seinen Staubsauger oder was auch immer reparieren lassen konnte. Jetzt schmeissen wir den Staubsauger mit dem Wackelkontakt im Kabel eben weg und kaufen einen neuen. Ist ja auch viel besser fuer die Umwelt. Zumindest fuer die Umwelt, die daran verdient ...

Mit meinem ehemaligem kleinen Webauftritt mit Infos zu Hobbies stuende ich staendig mit einem Bein im Knast, da ich voellig ausser Stande bin, mir dauernd oder auch nur ab und an die ganzen Rechtsvorschriften reinzusaugen oder mich unentwegt anwaltlich und kostenunguenstig beraten zu lassen. Aus diesem Grund habe ich die Webseite eingestampft. Der Vertrag mit dem Provider wird gekuendigt werden.

In der Hoffnung, dass die DSGVO zu merklichen Geschaeftseinbruechen bei Providern und Unternehmen fuehrt mit moeglichst steigenden Arbeitslosenzahlen, so dass der Staat den Erfolg der DSGVO richtig abbekommt.

Anwaelte werden vermutlich eher nicht finanziell unter der DSGVO leiden.

Hab ich da nicht mal was von einer Kanzlerin gehoert, die was gegen Abmahnwellen unternehmen wollte? Wie ist das noch gleich ausgegangen?

PS: Bei Verwendung einer Suchmaschine im Internet zum Thema -DSGVO Opfer- habe ich viele interssante Beitraege gefunden. Noch....